Maker Faire in Berlin 2016 und 2017 – Rückblick und Ausblick

Maker Faire in Berlin 2016 und 2017 – Rückblick und Ausblick

Die Maker Media GmbH veranstaltet nach US-amerikanischem Vorbild die Veranstaltungsreihe Maker Faire. Auf diesen Veranstaltungen dreht sich alles um Do-it-your-self-Projekte, die mit technischen Mitteln, wie 3D-Druckern, umgesetzt werden. In Deutschland fand die erste Maker Faire 2013 in Hannover statt. Aufgrund des wachsenden Zuspruchs kam 2015 Berlin als Veranstaltungsort hinzu. In weiteren deutschen Städten werden zusätzlich Mini Maker Faires durchgeführt.

Maker Faire 2016 mit Besucherrekord

Vom 30. September bis 2. Oktober fand im Jahr 2016 die Maker Faire Berlin in den Hallen des ehemaligen Posthofs statt. Bereits im Vorjahr war das Kreativfestival – die erste Veranstaltung dieser Art in Berlin – mit rund 8000 Interessierten ein voller Erfolg. Bei der zweiten Maker Faire übertraf die Besucherzahl die Erwartungen der Veranstalter deutlich: Statt wie geplant 15.000 Besuchern kamen 17.500. Das Kreativfestival umfasste 200 Stände, an denen gebaut, gebastelt, gelötet, geschmiedet, gedruckt und programmiert werden konnte.

Wie bereits im Mai in Hannover begann die Maker Faire am Freitag mit einem Schülertag. 2000 Schülerinnen und Schüler konnten mir ihren Lehrkräften beobachten, wie 3D-Drucker, Fräsen und Lasercutter neue Dinge entstehen lassen. Auch die Roboterfußball-Turniere wurden mit Begeisterung aufgenommen.

Am Wochenende war dann die Veranstaltung für alle geöffnet. Rund 900 Maker führten Workshops durch und hielten Vorträge, in denen sie ihre DIY-Ideen veranschaulichten. Insbesondere für Kinder und Jugendliche gab es etliche Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren, wie beispielsweise Löt- und Roboterworkshops. Einige Vorträge wurden aufgezeichnet und bei Voice Rebublic online gestellt. Auch wer nicht dabei sein konnte, hat so die Möglichkeit diese noch einmal nachzuhören. Auch auf Twitter und Instagram gibt es Impressionen unter dem #mfb16.

Dritte Maker Faire in Berlin 2017

Auch 2017 findet die Maker Faire wieder in Berlin und Hannover sowie in vielen weiteren Städten Deutschlands statt. In Berlin ist das Event für die Zeit vom 9. bis 11. Juni – wieder im ehemaligen Postbahnhof – geplant. Die Plätze für Aussteller, die über den sogenannten “Call for Makers” vergeben wurden, sind bereits ausgebucht. 900 Maker werden in diesem Jahr an 200 Ständen und in über 50 Workshops und Vorträgen ihre Ideen präsentieren. Besucher – dieses Mal werden 20.000 erwartet – können Erfindungen bestaunen, vieles selbst ausprobieren und mitmachen.

Mit dem Angebot werden die unterschiedlichsten Interessen abgedeckt: In Workshops kann man lernen zu löten, zu programmieren oder zu nähen. Für alle Interessenten soll das Programm im Mai auf der Website der Maker Faire veröffentlicht werden. Leider wird es aufgrund der Pfingstferien in diesem Jahr keinen Schülertag am Freitag geben. Jedoch können Schulklassen aus umliegenden Bundesländer sowie Lehrerrinnen und Lehrer die Maker Faire am Samstag kostenlos besuchen.